Sonntag, 17. April 2016

Aderlass - Marcus Sammet

●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●



~ *Aderlass* ~ 

von

~ Marcus Sammet ~





Band 1 der *Sterbe wohl...* Reihe



Kurz zur Geschichte:

Ein Serienmörder zieht seine *unblutige* Spur durch München und gibt der Polizei Rätsel auf.
Er ermordet mehrere Frauen in ihren eigenen Wohnungen und dort in einem Raum den er vorher ganz in weiß ausgekleidet hat. Was nicht von vornherein weiß war, an Einrichtungsgegenständen, deckt er mit Tüchern ab und schickt eine eMail mit Name und Adresse der Toten an die Polizei. Die Beamten um Kommissar Burger finden in diesen Räumen keine verwertbare DNA, die sie auf die Spur des irren Mörders bringen könnte.
Der Täter tauscht das Blut der Opfer gegen eine andere Flüssigkeit aus und lenkt durch, absichtlich, hinterlassene Kleinigkeiten die Polizei auf die Spur von Thomas Mattern. Erst durch eine eMail mit Name und Adresse von Thomas und dem Fundort des neuesten Opfers und später auch einem Haar. Somit gerät Mattern kurz ins Visier der Polizei. Doch warum hat sich der Täter Mattern ausgesucht? Was hat er ihm angetan?
Zu allem Überfluss gerät dann auch noch Mattern´s neue Liebe in die Fänge des Mörders. 
Kann er sie retten und mit ihr glücklich werden?


Meine Meinung:

Mit diesem ersten Band der Reihe *Sterbe wohl...* konnte mich Marcus Sammet voll in seinen Bann ziehen.
Von der ersten Seite an ist man in der Story gefangen und auch die Charaktere machen es einem einfach sie zu mögen, egal ob gut oder böse.
Diesmal kennt man den Mörder so ziemlich von Beginn an und das hat es für mich als Leserin, nochmal spannender gemacht, weil man so intensiver mitverfolgen kann, wie die Polizei versucht ihm auf die Spur zu kommen.
Sehr interessant und eindringlich beschrieben sind die Denkweise, die akribische Vorbereitung des Täters auf seinen nächsten Mord und die anschließende Durchführung, wenn ihm hier auch oftmals, mit etwas Humor, ein kleiner zeitlicher Streich gespielt wird.
Eine kleine Liebesgeschichte wurde gut in die Handlung eingeflochten, so das sie nicht unpassend einfach rein geschrieben wurde, sondern einen größeren wichtigen Teil der Geschichte ausmacht. Nicht zu kitschig, nicht zu übertrieben und somit im Rahmen bleibend.
Die Spannung wird bis zum Ende hoch gehalten und auch hier kommt man nochmal in den Genuss, das man unbedingt weiter lesen muss, denn eine Verfolgungsjagd hetzte mich als Leserin hektisch und atemlos durch die letzten Seiten.
Marcus Sammet hat es einfach im Blut, alles sehr gut zu beschreiben und dabei nicht zu übertreiben.


Das Buch bekommt von mir:  ★ ★ ★  Sterne


●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●