Montag, 11. April 2016

Die mir den Tod wünschen - Michael Koryta

●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●


✰✰(¯`*•.¸,¤° Die mir den Tod wünschen °¤,¸.•*´¯)✰✰

von

Michael Koryta 



Kurz zur Geschichte:
Jace Wilson, ein 13jähriger Junge, springt in einem verlassenen Steinbruch in den dort entstandenen See. Unter Wasser entdeckt er eine sitzende männliche Leiche mit durchgeschnittener Kehle. Als er wieder auftaucht, hört Jace ein Auto und er will sich am Rande des See´s verstecken. Er sieht wie ein weiterer toter Mann in den See geworfen wird. Die Täter tragen Polizeiuniformen und entdecken Jace im Wasser, mit der Tatsache, das er alles beobachtet hat. 
Nun beginnt eine gnadenlose Hetzjagd auf Jace, der weitab in den Bergen Montana´s in einem Überlebenscamp versteckt wird, doch die Täter sind ihm schneller und näher auf die Spur gekommen, als alle ahnen. Wird es Jace gelingen, den Mördern zu entkommen, oder werden sie sich den Jungen vorher schnappen? Ein Wettlauf um Leben und Tod beginnt.

Meine Meinung:
Die Story beginnt auf den ersten Seiten sofort rasant und spannend, es entsteht sofort ein Sog, der einen kaum aufhören lässt mit Lesen.
Zu Beginn werden Andeutungen gemacht, in Bezug auf das, was später noch alles geschehen wird, das nimmt aber nichts von der Spannung weg, sondern macht neugieriger. Einige Kapitel enden mit solchen Cliffhangern, das ich als Leserin nicht aufhören konnte. 
Dadurch entsteht ein rasanter Erzählstil, immer etwas übertriebener, aber doch noch so das es glaubwürdig rüberkommt, eben so typisch amerikanisch. Aber diese Verfolgungsjagd durch die Berge Montana´s passt hier hervorragend rein, in dieses Klischee. 
Nur leider finde ich, das einige Charaktere etwas blass und oberflächlich bleiben. Dafür sind die Bösewichte aber ausgezeichnet beschrieben, die Bad Boys. 
Zudem sind mir manche Beschreibungen und Vorgehensweisen zu kleinlich und zu langatmig beschrieben.
Spannend und atemlos dagegen liest sich die Verfolgungsjagd, als Jäger und Gejagter sich schon fast in Sichtweite befinden, aber nur ich als Leserin ahne, wie nah sie sich eigentlich wirklich schon gekommen sind. 
Selbst das Ende des Buches wartet noch mit Wendungen und Überraschungen auf, die ich so nicht erahnen konnte. Ohne zu viel zu verraten, es sind auch Stellen dabei die traurig machen, die wütend machen und mit vielen Gefühlen beladen sind, aber nicht überladen, sondern in der richtigen Dosis. 

Wer typisch amerikanische Thriller mag, mit Spannung, Action und einer gnadenlosen Verfolgungsjagd durch die einsame Bergwelt Montana´s, wird mit diesem Buch seine wahre Freude haben. 



◦•●◉✿  Das Buch bekommt von mir:   ✿◉●•◦

●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●