Sonntag, 15. Mai 2016

Renate Eckert





●▬▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬●●▬▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬●


∙∙∙∙∙·▫▫ᵒᴼᵒ▫ₒₒ▫ᵒᴼᵒ▫ₒₒ▫ᵒᴼᵒ Renate Eckert ᵒᴼᵒ▫ₒₒ▫ᵒᴼᵒ▫ₒₒ▫ᵒᴼᵒ▫▫·∙∙∙∙∙




✿.。.:* ☆:**:. Über Renate .:**:.☆*.:。.✿

Renate Eckert, 1946 in Schweinfurt geboren, arbeitete als Fremdsprachenkorrespondentin und Sekretärin in Schweinfurt und Würzburg, bevor sie 1977 das Schreiben zum Beruf machte. Von 1977 bis 1987 war sie Journalistin beim Schweinfurter Tagblatt. Von 1987 bis 2005 war sie Pressereferentin von zwei Landräten im Landratsamt Schweinfurt. Seit 2005 ist sie freie Autorin. Sie ist verheiratet, hat eine Tochter und eine Enkelin und lebt bei Schweinfurt.
Sie reizt die Wirklichkeit hinter der Fassade und besonders der psychologische Krimi. Ihr Roman Hungrige Schatten ist im Heyne-Verlag, München, erschienen.
Der Roman „Novemberfeuer“ ist erschienen im Mainbook-Verlag, Frankfurt.


●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●


°o.O Interview mit Renate O.o°


Wie geht man als Autorin vor, wenn man sein Buch an *den Mann bringen* will? Wie hast Du es z.b. Herrn Fischer, vom Mainbook-Verlag, schmackhaft gemacht? 
Nun – man schaut zunächst mal, welcher Verlag zu einem passen könnte, welches Programm er hat und ob man eine Chance haben könnte. In der heutigen Verlagslandschaft braucht man dazu auch gute „Nehmerqualitäten“, denn ohne Absagen geht gar nichts. Im Falle von Gerd Fischer haben mir zudem auch die Krimis gefallen, die er selbst geschrieben hat. „Der Mann mit den zarten Händen“ ist mein absoluter Liebling.


 Was fasziniert Dich am Genre Psycho-Thriller?
Die leise Spannung, die mit ganz wenig Action auskommt, verschiedene Charaktere, die aufeinanderprallen.


  Wie kamst Du auf die Idee *Novemberfeuer* in einem Internat spielen zu lassen? 
Die Kinder meiner Freundin waren in einem solchen Internat, das hat mich inspiriert.


 Liest Du Meinungen und Rezensionen zu Deinen Büchern?
Selbstverständlich – und auch wenn ich mich manchmal ärgere, Anregungen, etwas besser zu machen, nehme ich auf jeden Fall mit.


Wie kam die Verbindung zu Sebastian Fitzek zustande, der ja auf Deinem aktuellsten Buch, seine
Meinung kundtut? 
Mit Sebastian Fitzek hatte ich seit seinem ersten Buch „Die Therapie“, das mich total gefesselt hat, losen mail-Kontakt. Er hat damals auch mein erstes Buch „Hungrige Schatten“ gelesen, so lag es nahe, ihm auch „Novemberfeuer“ zu schicken. Ich bin begeistert von ihm und seinen Büchern, vor allem, daß er nach seinem Wahnsinnserfolg nicht abgehoben, sondern einfach total liebenswerter Mensch geblieben ist.


 Welche Genres und welche Autoren/Autorinnen liest Du selbst gerne? 
Eigentlich lese ich so ziemlich alles, am liebsten allerdings Romane mit hintergründiger Spannung und gut gezeichneten Figuren, Sebastian Fitzek, Nicci French, Harlan Coben zum Beispiel, auch Elizabeth George und S.J. Watson.


 Welchen Traum möchtest Du Dir privat, als Renate, noch erfüllen? 
Einmal einen ganzen Winter im Süden zu verbringen.


 Welchen Traum möchtest Du Dir als Autorin noch erfüllen?
Einen Roman zu schreiben mit ganz wenigen Personen, wenig Handlung und daraus eine Spannung zu kreieren, die nicht loslässt.


 Kannst Du uns schon was zu Deinem nächsten Buchprojekt mitteilen? 
Das hängt in erster Linie vom Verlag mainbook ab, da vertraue ich Gerd Fischer total. Er berät mich verdammt gut.


 Zum Abschluss darfst Du uns gerne noch etwas mitteilen, was Du möchtest, oder was Du immer schon einmal loswerden wolltest. 
Nachdem ich immer schon schreiben wollte, wünsche ich mir ein bisschen Erfolg, um noch ganz lange schreiben zu können.


●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●


(¯`·._.·[ Renate´s Bücher ]·._.·´¯)


*Hungrige Schatten*
(Psycho-Thriller)



Klappentext lt.amazon.de
Die junge und attraktive Journalistin Anne ist neu in der Redaktion ihrer Zeitung. Sie erhält den Auftrag, ein Porträt über einen ehrgeizigen Lokalpolitiker zu schreiben. Schnell verfällt sie seinem Charisma. Doch der Mann hat eine dunkle Vergangenheit und Anne lernt bald die Schattenseiten ihrer Liebe kennen und gerät selbst in tödliche Gefahr.

●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●


*Novemberfeuer*

(Psycho-Thriller)


Klappentext lt.amazon.de
Im Elite-Internat Wetterstein bei Schweinfurt wagt die Deutschlehrerin Franziska nach einer gescheiterten Ehe einen Neubeginn. Ihre 16-jährige Tochter Hannah ist alles andere als begeistert von dem Umzug in das alte Schloss. Franziskas erfolgreicher Neustart wird jäh gestoppt, als einer ihrer Schüler vom Turm des Schlosses stürzt. War es Selbstmord? Mord? Hat sie ihre Aufsichtspflicht vernachlässigt? Die Polizei ermittelt. Franziskas Glaubwürdigkeit, ja ihr ganzes neues Leben sind in Gefahr. Bei ihren Nachforschungen gerät sie in ein Labyrinth aus persönlichen Konflikten, dubiosen Machenschaften im Lehrerkollegium und sorgsam gehüteten Geheimnissen. Und ein mysteriöser Unbekannter kommt ihr und ihrer Tochter immer näher.


●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●●▬▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬●


1 Kommentar:

  1. Guten morgen,
    ja, Renate Eckert und ihre Bücher. Ich mag die Autorin gerne und hab sie schon persönlich getroffen. Gerade weil ich im Schweinfurter Land lebe, musste ich Novemberfeuer lesen!
    Tolles Interview.
    Liebe Grüße
    Anja vom kleinen Bücherzimmer

    AntwortenLöschen