Sonntag, 6. November 2016

Wolfsspinne - Horst Eckert


 

** Wolfsspinne **
von
~ Horst Eckert ~

496 Seiten
Wunderlich-Verlag
Politthriller
Vincent Vei Band 3  



Kurz zum Inhalt
~ 2011 ~
In Eisenach wird eine Bank überfallen. Kurze Zeit später werden zwei männliche Leichen in einem ausgebrannten Wohnmobil aufgefunden. Wir kennen diesen Fall auch in "echt" wo die Polizei von Selbstmord ausgeht, Horst Eckert bringt hier aber eine dritte Person ins Spiel, die die Männer ermordet haben soll.

~ 2015 ~
Die Wirtin eines In-Restaurants, Melli Franck, wird brutal ermordet in ihrem Lokal aufgefunden. Veih und sein Team beginnen mit den Ermittlungen und kommen erst auf eine Spur die ins Drogenmillieu führt, aber dann kommen immer mehr Hinweise hinzu, das auch hier die NSU ihre Finger im Spiel hat.


Meine Meinung
   Mein erster Politthriller und ich habe festgestellt, daß das Thema in einen Thriller verpackt wurde, der sehr gut recherchiert und packend zu lesen ist. Die verschiedenen Handlungsstränge sind übersichtlich und nähern sich logischerweise immer mehr an.
Extrem berührend fand ich den Prolog, den Epilog und den Anhang. Im Prolog und Epilog kommt ein Kind eines der NSU-Opfers zu Wort und das berührt sehr, wie die Familie ihr "normales Leben" verliert und sehen muss wie sie weiter klarkommen, wie sehr der Vater vermisst wird. Der Anhang, der über 10 Seiten geht, führt uns nochmal namentlich alle Todesopfer rechter Gewalt vor Augen seit 1999. Diese extrem lange Liste hat mich echt geschockt.
Horst Eckert schafft es die ganzen, immer noch aktuelle Themen, interessant zu beschreiben und in einer Story unterzubekommen, ohne das es beim Lesen gezwungen und überlastet wirkt. 
Als Charakter hat mir Ronny Vogt sehr gut gefallen, als Undercovermann, der bei der NSU-Truppe eingeschleust wurde und sich ihnen anpassen musste, um nicht aufzufliegen. Er ging über seine persönlichen Grenzen, er musste morden und seine Gedanken auf "rechts" drehen um in der Gruppe angesehen zu sein und vor allem um nicht aufzufallen.  
Beim Lesen der Geschichte verwendet Eckert zwar andere Namen für die NSU-Terror-Zelle, aber man weiß sofort wer eigentlich damit in echt gemeint ist.
Tja und wer weiß wie es nun eigentlich wirklich war? Haben uns Geheimdienst und Verfassungsschutz die Wahrheit gesagt? Ich glaube das wir Bürger gar nicht alles wissen sollen und auch niemals wissen werden. 
Ein Buch welches mich, aufgrund des brisanten Themas fesseln konnte, aber mich nicht zum Fan dieses Genres *Politthriller* machen wird.