Donnerstag, 12. Januar 2017

Angstmädchen - Jenny Milewski




* Angstmädchen *
von
Jenny Milewski



Thriller ???
336 Seiten
Schweden
erschienen 
am 09. Januar 2017
im HEYNE Verlag




Kurz zur Geschichte
Malin Granström, 19 Jahre, geboren in Südkorea, aber als Baby nach Schweden adoptiert, bezieht eine eigene Studentenwohnung mit Badewanne. Welch ein Luxus. Doch dieser Luxus wird sich bald als wahrer Schrecken herausstellen, denn es passieren ungewöhnliche Dinge und es dauert nur kurze Zeit bis ihre Mitbewohner sie darüber aufklären. Seitdem hat Malin in ihrem Zimmer keine ruhige Minute mehr, denn die vorherige Bewohnerin Yuko hat sich in genau dieser Badewanne die Pulsadern aufgeschnitten und ist dort verblutet. Das alles ist gerade mal eine Woche her. 



Meine Meinung
Auf dem Cover steht "Thriller", deswegen wollte ich das Buch auch sehr gerne lesen, doch ich würde es eher unter Grusel- bzw. Mystery-Roman einordnen, denn es passieren ungewöhnliche Dinge, Schuhe fliegen herum, Türen knallen, gehen von alleine auf und zu, der Fernseher schaltet von einem Programm zum nächsten und wieder zurück, ein Geist schwebt durch die Räume, zudem zieht Malin haufenweise dunkle, lange Haare aus dem Abfluss ihrer Badewanne. Die Geschehnisse spitzen sich so zu, das sich die WG überlebt, wie sie dem Spuk ein Ende bereiten könnten, denn ein Mädchen aus der Gruppe verschwindet spurlos und zwei Jungen lassen sich in den Tod treiben. Das wurde mir irgendwie zu lapidar und zu gefühllos runter geschrieben und abgetan. Wie sie dem Geist der toten Studentin Yuko beikommen wollen, wurde nochmal extrem übertrieben, mit der Geschichte in der Pathologie.
Einige Gruselszenen sind recht spannend, aber das war es leider auch schon. 
Die einzelnen WG-Mitglieder wurden mir nicht richtig sympathisch und der Plot erscheint mir oftmals zu sehr an den Haaren herbeigezogen.